Vier von fünf Menschen in Deutschland leiden unter Stress

 

(djd). „Ich bin voll im Stress!“, ist heute schon fast eine Standardantwort auf die Frage: „Wie geht es dir?“ Das Gefühl, ständig unter Strom zu stehen und den Belastungen kaum noch standzuhalten, ist weit verbreitet. So ergab etwa eine repräsentative Online-Umfrage von Swiss Life und YouGov Deutschland im August 2020, dass 80 Prozent aller Bundesbürger sich gestresst fühlen. Das gefährdet die Gesundheit: Betroffene quälen sich mit Erschöpfung, Reizbarkeit, Nervosität und Schlafstörungen – und sehnen sich nach innerer Ruhe. Auf die Dauer kann Stress sogar zu psychischen Erkrankungen und zur Berufsunfähigkeit führen. Effektive Tipps zum Stressabbau:

 

Geschäftsfrau braucht effektive Tipps zum Stressabbau
Wenn sich die Aufgaben türmen und Stress zum Dauerzustand wird, kann das der Gesundheit schaden.
Foto: djd/Hermes Arzneimittel/Racle Fotodesign – stock.adobe.com

 

Auf die Nährstoffversorgung achten

*
Grund genug, der ständigen Anspannung den Kampf anzusagen. Doch leider lassen sich viele Stress auslösende Lebenssituationen nicht ohne Weiteres ändern. Schlechte Arbeitsbedingungen, die Doppelbelastung durch Familie und Beruf oder ein Pflegefall in der Familie können schnell in die Stressfalle führen. Aber wie kommt man wieder heraus? Zunächst gilt es, die Situation zu analysieren und nach Entlastungsmöglichkeiten zu suchen. Delegieren, Dinge nicht so genau nehmen und öfter mal „Nein“ sagen, schafft oft schon etwas Luft. Ratsam ist es zudem, auf die Ernährung und eine gute Versorgung mit Mikronährstoffen zu achten. Denn gerade in Stressphasen erhöht sich etwa der Bedarf an Magnesium und B-Vitaminen – mehr dazu unter www.biolectra-magnesium.de**. Diese gibt es sorgfältig abgestimmt als Biolectra Magnesium 400 mg ultra 3-Phasen-Depot* rezeptfrei in der Apotheke. Die dreifach geschichtete Tablette versorgt den Körper über mehrere Stunden. Magnesium trägt zu einer normalen Muskel- und Nervenfunktion sowie zur Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung bei – man nennt es auch „Mineral der inneren Ruhe“. Ein Mangel kann sich mit ähnlichen Symptomen wie Stress äußern.

 

Effektive Tipps zum Stressabbau

Neben einer guten Nährstoffversorgung gibt es noch weitere wirkungsvolle Maßnahmen zur Stressbekämpfung. Ganz wichtig ist zum Beispiel ausreichend Schlaf. Feste Ruhezeiten, ein kühles, dunkles Schlafzimmer und beruhigende Rituale vor dem Zubettgehen helfen dabei. Zum „Runterkommen“ sind auch Entspannungstechniken wie progressive Muskelentspannung, Meditieren, Atemübungen oder Autogenes Training oft sehr nützlich. Ergänzend zu den Ruhephasen lässt sich mit Sport und Bewegung hervorragend Stress abbauen. Mindestens 30 Minuten Spazierengehen, Walken, Laufen, Schwimmen oder Radeln am Tag machen den Kopf herrlich frei.

 

Effektive Tipps zum Stressabbau
Entspannungstechniken wie Meditation oder autogenes Training können helfen, das Stresslevel zu senken.
Foto: djd/Hermes Arzneimittel/Vasyl – stock.adobe.com

 

*
„Ich bin voll im Stress!“, ist heute eine Standardantwort auf: „Wie geht es dir?“ So ergab etwa eine Umfrage von Swiss Life und YouGov Deutschland 2020, dass 80 Prozent aller Bundesbürger sich gestresst fühlen. Das gefährdet die Gesundheit, kann zu Erschöpfung, Reizbarkeit, Nervosität und Schlafstörungen führen. Grund genug, etwas dagegen zu tun – dazu gehört delegieren und öfter „Nein“ sagen. Wichtig ist auch eine gute Nährstoffversorgung. In Stressphasen erhöht sich etwa der Bedarf an Magnesium und B-Vitaminen. Magnesium trägt zur normalen Muskel- und Nervenfunktion bei, ein Mangel kann sich mit stressähnlichen Symptomen äußern. Magnesium und B-Vitamine gibt es als Biolectra Magnesium 400 mg ultra 3-Phasen-Depot* rezeptfrei in der Apotheke – mehr dazu auch unter www.biolectra.de**.